21 März: Geburtstag von Imam Ali und das Newroz Fest

Frohes Nevruz Fest!
Nevruz bayramınız kutlu olsun!
Newroz pîroz be!
Howtamali bimbarek bo!
Happy Newroz!

21 März ist ein bedeutender Feiertag, da mehrere Ereignisse zu diesem Datum konvergieren. Im Alevitisch-Bektaschitischen Glauben wird 21. März als Geburtstag von Imam Ali und als Nevruz-Fest gefeiert, welches den Beginn eines neuen Jahres darstellt.

Im Namen der Alevitischen Glaubensgemeinschaft in Österreich wünschen wir allen ein frohes Nevruz-Fest, möge Hak-Muhammed-Ali uns und die ganze Welt beschützen, segnen, Gesundheit und Glück bringen.

Yüksel Bilgin
Präsident der ALEVI
Wien, 20.03.2019

.

21 März: Geburtstag von Imam Ali

Imam Ali als Heiliger gehört zum Glaubensbekenntnis der Alevitinnen und Aleviten: „Es gibt keinen Gott außer Gott, Mohammed ist der Gesandte Gottes und Ali ist der Freund Gottes“. Nach alevitischer Überlieferung wurde Hz. Ali, am 21 März 598 n.Chr. in Mekka geboren. Aus diesem Grund feiern Alevitinnen und Aleviten den 21. März als den Geburtstag des Heiligen Ali.

Hz. Ali und Hz. Fatima sollen ebenso an einem 21. März geheiratet haben. Des Weiteren wurde an diesem Tag die Welt von Hak erschaffen. Darüber hinaus soll Hz. Muhammed in seiner Abschieds-Hutbe in Gadir Hum Hz. Ali zu diesem Datum als seinen Nachfolger ernannt haben.

21 März: das Newroz Fest

21 März gilt als Frühlingsanfang welches die Aleviten auch zelebrieren. Das Wort Newroz setzt sich aus den iranischen Wörtern „new“ (neu) und „roz“ (Tag) zusammen und bedeutet wortwörtlich „Neuer Tag“. Der „Neue Tag“ bezeichnet für uns den Beginn einer neuen Periode bzw. einer neuen Jahreszeit, die neue Hoffnung, Frieden und Versöhnung in die Welt bringt. Bei vielen Völkern des Orients wird dieser Tag auch als Beginn des neuen Jahres gefeiert.

Der Frühlingsanfang impliziert zugleich, dass der Tag genauso lang ist wie die Nacht („Tag-und-Nacht-Gleiche“). Ab diesem Tag werden die Tage wieder länger und die Nächte kürzer. Im Alevitentum verstehen wir dabei die länger werdenden Tage als Sieg des Lichtes über die Dunkelheit.

An diesem Tag sollen vor allem Zerstrittene miteinander versöhnt werden. Man besucht seine Freunde und kümmert sich um die Armen sowie Bedürftigen. Am Abend des Nevruz findet eine Veranstaltung statt, zu dem jeder Teilnehmer Lokma (Opfergaben) mitbringt. Aleviten zelebrieren an diesem Abend ein Cem-Gottesdienst bei dem spezifische Gesänge vorgetragen werden.

Quelle: Aksünger 2010: 132; Kaplan 2004: 118-119; Langer 2008: 103; Yaman 2007: 274-276